Roller Aprilia

Motorroller von Aprilia

Wenn man den Kauf eines Motorrollers in Betracht zieht ist es empfehlenswert auch einen Blick auf die Modelle der Aprilia Motorroller zu werfen. Dort gibt es eine lange Tradition und das nötige Knowhow. Auch die einzelnen Modelle sind elegant und gleichzeitig sehr sportlich.

Motorrad Schnellsuche

Das Unternehmen Aprilia wurde kurz nach dem ersten Weltkrieg von Alberto Beggio als Fahrradfabrik gegründet. Benannt wurde es nach dem Auto Lancia Aprilia, das Alberto Beggio für das beste Auto der Welt hielt. Erst sein Sohn Ivano überzeugte seinen Vater davon, auch kleinere Motorräder zu bauen und übernahm 1968 die Firma. Mit 18 Mitarbeitern produzierte er die ersten 50 ccm Motorräder, die Colibri, Daniela und Packi hießen.
Später baute er das Motocross-Modell Scarabeo, das bis 1970 in 50 ccm und 125ccm produziert wurde. In den achtziger Jahren brachte Aprilia Enduro-, Trial- und Straßenmotorräder auf den Markt.
 


Aprilias Geschichte

Der große Durchbruch kam aber erst in den 90 er Jahren mit dem Pegaso 600 und dem erst jetzt präsentierten Scarabeo. Es waren die ersten Motorräder mit Katalysator und wurden sofort zum Verkaufsschlager. Und die Erfolgsgeschichte ging weiter. Ein neues Werk wurde gebaut und neue Motorräder ebenfalls. 2002 wurde das erste Motorrad mit geregeltem Katalysator auf dem Markt gebracht und ein im Gelände abschaltbares ABS. Weitere Modelle folgten und mit dem SXV 5.5 gewann man auf Anhieb die Supermoto-Weltmeisterschaft.
2004 wurde Aprilia von der Piaggio-Gruppe übernommen und gehört nun zu den erfolgreichsten Motorradunternehmen.

Aprilia Motorroller SR 50

1992 kam die erste Version des Aprilia Rollers SR 50 auf den Markt. Es war ein sportlicher Roller, der mit einer Scheibenbremse ausgerüstet war und den es in verschiedenen Farben gab. Immer wieder wurden neue Versionen auf den Markt gebracht, Sondermodelle, die teilweise aggressive Designs hatten, zum Beispiel einen Löwenkopf. Auch technisch wurde einiges verändert wie Scheibenbremsen vorne und hinten und die Flüssigkeitskühlung. Später wurde dann statt des Vergasers die Einspritz-Anlage eingebaut. Der SR 50 ist ein sehr beliebter Motorroller bei Jungendlichen. Doch leider gibt es ihn bald nicht mehr mit Originalteilen, da sich mehrere Firmen auf Tuning spezialisiert haben. Der SR 50 von Aprilia ist ein handlicher Motorroller, der ohne große Probleme eine lange Lebensdauer hat. Die Anschaffungskosten sind nicht sehr hoch und auch die Folgekosten halten sich in Grenzen. Im Winter braucht er etwas länger um warm zu werden, aber das ist auch sein einziges Problem.

Roller von Aprilia: Leonardo

Ebenfalls beliebt ist der Aprilia Leonardo. Mit seinen 125ccm ist er ein prima Roller, der durch sein elegantes Design und seine große Sicherheit überzeugt. Er ist sparsam im Verbrauch und ist mit seinen 14 PS sehr spritzig. Allerdings ist die Federung sehr hart und er ist mit 92 cm Sitzhöhe doch etwas zu hoch. Auch er ist in verschiedene Designs zu erhalten.

Mojito: Motorroller von Aprilia

Der Aprilia Mojito ist optisch sehr schön, aber der Anschaffungspreis ist deutlich höher als bei den anderen Motorrollern von Aprilia. Auch der Aprilia Mojito ist ein langlebiges Modell mit sparsamen Verbrauch. Der Nachteil ist der Verschleiß des Auspuffs. Die verchromten Plastikteile sind auch nicht das Beste. Auch das Helmfach ist etwas zu klein, aber dafür ist die breite Sitzbank sehr komfortabel.

 

Weiterführende Informationen

 Aprilia und Motorroller-Infos  Weitere Roller-Hersteller
   
  •   Aprilia
  •   Simson
  •   Aprilia RS 50
  •   Peugeot
  •   Motorroller
  •   MBK Roller
  •   Moped
  •   Gilera Roller
  •   Mofa
  •   Honda