Piaggio Roller

Motorroller von Piaggio

Obwohl der erste Motorroller in Deutschland bereits 1919 konstruiert wurde, wurde er in Europa erst in den fünfziger Jahren vor allem durch die Vespa von Piaggio bekannt und auch beliebt. Die erste Vespa wurde 1946 konstruiert und sollte ein preiswertes, kleines und robustes Transportfahrzeug mit einem verdeckten Motor sein. Außerdem soll die für das Vorderrad typische Form vom Fahrwerk eines Kriegsflugzeugs stammen, was nicht abwegig ist, da Piaggio Aero Kriegsflugzeuge herstellte. Neben der Vespa hat Piaggio unter anderem die Roller Beverly, Carnaby, Fly, Liberty, X7 bis X9 und die dreirädrige MP3 auf den Markt gebracht.

Motorrad Schnellsuche

Nach dem Erfolg, den die Vespa mit der selbst tragenden Blechkarosserie Piaggio bescherte, folgten natürlich weitere Vespa-Modelle und verschiedene Motorisierungen. Außerdem erweiterte Piaggio seine Roller-Produktpalette im Laufe der Jahre durch andere Modelle und auch andere Markenbezeichnungen. Während Piaggio mit der Marke Vespa der Tradition treu blieb, setzte die gleichnamige Herstellermarke Piaggio beim Rollerbau eher auf Stahlrohrrahmen und eine Kunststoffkarosserie. Motorroller der Marke Piaggio gibt es bereits mit einem Hubraum ab 50ccm, die Marke Vespa erst ab 125ccm. Außerdem gibt es die Marke Gilera, die aber in vielen Modellen schon die Kombination eines Rollers mit einem Motorrad darstellt.  


Beliebte Piaggio Roller

Der Piaggio Roller Liberty kam 1997 auf den Markt. Er gilt als großrädriger City-Roller, der dennoch wendig und deshalb perfekt für den Gebrauch in der Innenstadt ist. Er gilt, wie der kleine Piaggio Fly, insbesondere als für Damen geeignet und ist mit einer Viertaktmotorisierung mit einem Hubraum von bis zu 125 ccm zu haben.

Seit 2000 wird der Piaggio Roller Beverly gebaut. Er ist etwas größer als der Carnaby und deshalb auch für größere Menschen noch komfortabel zu fahren. Der Beverly gehört zu den so genannten Groß-Rad-Rollern und hat eine typische, abgestufte Sitzbank, die bereits der eines Motorrads ähnelt. Der Piaggio Beverly ist bis zu einem Hubraum von 500 ccm zu haben.

Den Piaggio Roller Carnaby gibt es seit 2007. Er steht zwischen dem Piaggio Fly und dem Roller Beverly. Zu seinen Besonderheiten gehören eine tiefer gelegte Sitzbank sowie große Räder und ein größeres Lenkrad, weshalb er an die Roller der sechziger Jahre erinnert. Er ist mit verschiedenen Viertaktmotoren und mit einem Hubraum von bis zu 200 ccm erhältlich.

Der Piaggio Roller X7 wird seit 2008 gebaut und ist ein kompakter Gran Turismo-Roller mit einem Hubraum bis zu 250 ccm. Sein größerer Bruder, der Piaggio X8, ist seit 2004 erhältlich und gilt als Roller mit Kofferraum. Er ist der Nachfolger der so genannten "Hexe" von Piaggio, dem Hexagon. Der Piaggio X9 kam schon 2001 auf den Markt und gilt noch immer als Flaggschiff unter den Großraumrollern mit einem Hubraum von 500 ccm.

Piaggio auf 3 Rädern: Der Piaggio MP3

Der Piaggio MP3 wurde 2006 eingeführt. Piaggio stellte damit ein ganz neues Fahrkonzept vor: den dreirädrigen Roller. Der MP3 verfügt über ein Hinterrad, aber zwei Vorderräder. Der Roller Gilera Fuoco 500 der Tochterfirma Gilera ist ein ähnliches Modell. Den Piaggio Roller MP3 gibt es mit einem Hubraum von 125 ccm bis 500 ccm. Seit 2009 gibt es den Motorroller auch mit Hybridantrieb. So hat Piaggio nicht nur mit dem MP3 selbst wieder etwas Neues kreiert, sondern auch den Hybridantrieb bei den Motorrollern eingeführt.

 

Weiterführende Informationen

 Piaggio und Motorroller-Infos  Weitere Roller-Hersteller
   
  •   Piaggio
  •   Simson
  •   Vespa
  •   Peugeot
  •   Motorroller
  •   MBK Roller
  •   Moped
  •   Gilera Roller
  •   Mofa
  •